Header2016b


ALLE TERMINE FINDEN SIE ÜBER DIESEN LINK

Wir bitten um Anmeldung in der Mediathek telefonisch
(07762/809587) oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

„Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“ ist ein Programm zur Sprach- und Leseförderung, das sich schon an die Jüngsten richtet. Es wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert und von der Stiftung Lesen durchgeführt. Das Programm begleitet Kinder und Eltern in den entscheidenden frühen Lebensjahren bis zum Eintritt in die Schule. Kinder, die mit Büchern und Geschichten aufwachsen, lernen besser lesen und haben mehr Spaß daran und haben dadurch erheblich bessere Bildungschancen.

Der zweite Meilenstein des Lesestart-Programmes  wird von der Mediathek der Stadt Wehr in Zusammenarbeit mit den örtlichen Kindergärten angeboten: alle dreijährigen Kinder werden über die Kindergärten angesprochen. Sie erhalten neben Infomaterial auch einen Gutschein für die Nutzung der Mediathek, sowie eine Einladung zu speziellen Vorlesestunden für Dreijährige, die von Hanni Abel und Ursula Makowski, Lesepaten der Mediathek durchgeführt werden und einmal im Monat stattfinden. Bei der Einlösung der Gutscheine erhalten die Eltern außerdem das „Lesestart-Paket“ der Stiftung Lesen, welches ein Bilderbuch und diverses Infomaterial in verschiedenen Sprachen enthält.

Wann sollte man mit dem Vorlesen anfangen?
Auszug aus der Vorlesestudie der Stiftung Lesen

Ein gutes Drittel der Eltern weiß jedoch nicht genau, wann der richtige Zeitpunkt ist, um mit dem Vorlesen anzufangen. Fast ebenso viele sehen die ausreichende Konzentrationsfähigkeit ihres Kindes als entscheidende Voraussetzung dafür an. Einem Viertel der Eltern, die ihrem Kind bereits im ersten Lebensjahr vorlesen, fällt es schwer, die richtige Buchauswahl zu treffen: Hier sind insbesondere beratende Buchhändler und Bibliothekare gefragt.
Die Stiftung Lesen empfiehlt Eltern, so früh wie möglich mit dem gemeinsamen Betrachten und Vorlesen von Büchern zu beginnen. Studien zur Wirksamkeit des Vorlesens zufolge sollte es bereits im ersten Lebensjahr des Kindes zu einem festen Bestandteil des Tagesablaufs werden.

"Viele Eltern knüpfen das Vorlesen an bestimmte Fähigkeiten der Kinder – dabei stärkt das Vorlesen genau diese Fähigkeiten", erklärt die Studienleiterin Simone Ehmig. "Weder muss sich ein Kind bereits länger konzentrieren noch gar sprechen können, damit es vom Vorlesen profitiert."
Nicht zu früh mit dem Vorlesen aufhören
"Viele Eltern warten länger als nötig mit dem Vorlesen – und hören auch zu früh wieder damit auf. Gerade in den ersten beiden Schuljahren brauchen Kinder die Unterstützung ihrer Eltern, um Freude am Selberlesen zu entwickeln", ergänzte Rainer Esser, Geschäftsführer der Zeit-Verlagsgruppe. "Denn beim Vorlesen senden Eltern das Signal: Lesen ist Teil unseres Lebens."
Buchgeschenke zeigen Wirkung
"Gerade Eltern von kleinen Kindern wissen zum Teil nicht, was sie vorlesen sollen. Unsere aktuelle Studie zeigt: Buchgeschenke wirken, besonders in Familien mit niedriger formaler Bildung", sagte Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen. "Gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir noch mehr Familien von Anfang erreichen. Auch dafür werben wir am Bundesweiten Vorlesetag und freuen uns über viele Unterstützer.

Die Vorlesestudie ist ein gemeinsames Projekt der Stiftung Lesen, der Wochenzeitung "Die Zeit" und der Deutschen Bahn Stiftung und wird seit 2007 jährlich durchgeführt.

Zum Seitenanfang